Praxis für Psychotherapie

Psychotherapie, Psychoonkologie
Lebensberatung, Trauerbegleitung

Monika Schiffer, M.A.phil.
Heilpraktikerin für Psychotherapie

Psychotherapie

Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie

Psychische Probleme gehen mit Beeinträchtigungen von Lebendigkeit und Lebensqualität einher. Belastende Gedanken, unangenehme Gefühle und quälende Spannungszustände bestimmen oft den Alltag. Die Hoffnung auf ein selbstbestimmtes, freudvolles Leben kann verloren gehen.
Manchmal lassen sich solche Lebenskrisen aus eigener Kraft oder mit Hilfe von Freunden und Familie bewältigen. Wenn jedoch Niedergeschlagenheit und Ängste, Verunsicherung, Unruhe und andere psychische Probleme über längere Zeit andauern oder immer wiederkehren, ist es ratsam, professionelle Hilfe aufzusuchen.

Psychotherapie heißt für mich, PatientInnen im geschützten Rahmen einer mitfühlenden therapeutischen Beziehung Möglichkeiten zu Neuorientierung, Stabilisierung und Selbstentwicklung zu geben. Konflikte werden geklärt und neue Perspektiven ins Auge gefasst. Ich unterstütze Sie, Belastungen besser zu bewältigen, Autonomie zu erweitern und mutig Ihren eigenen Weg zu gehen. Neben der akuten Symptomreduktion geht es langfristig um eine dauerhaft verbesserte psychische Resilienz durch persönliche Entwicklung und Veränderung.

Das tiefenpsychologisch fundierte Gespräch steht im Mittelpunkt des therapeutischen Prozesses. Je nach Themenstellung integriere ich psychodramatische Verfahren, Egostate-Arbeit, Traumbetrachtungen sowie Achtsamkeitsübungen, Imaginationen und andere Elemente der Psychodynamisch-imaginativen Traumatherapie (PITT). Auch Bilderleben, Literatur und Poesie können ein gemeinsames Arbeitsmittel sein. Bei der mentalisierungsbasierten Therapie geht es vor allem darum, ein besseres Verständnis für sich und andere zu entwickeln. Das Vorgehen gilt heute als eines der wirksamsten bei Bindungs- und Beziehungsstörungen.

Die Therapiesitzungen finden meist einmal wöchentlich statt. Nach dem Erstgespräch vereinbare ich mit neuen PatientInnen zunächst 3 bis 4 probatorische Sitzungen. Durch Exploration von Beschwerden, aktueller Lebenssituation und biographischer Erfahrungen möchte ich ein Verständnis für Sie und Ihre Probleme gewinnen. Als PatientIn können Sie in diesen Stunden für sich klären, ob Sie mit mir arbeiten möchten. Erst dann treffen wir gemeinsam die Entscheidung über die Therapie und besprechen deren Dauer, Inhalt und Zielsetzung.